Auto Löffler leitet nun auch Škoda in Schweinfurt

In In eigener Sache, Presse by AutoLoeffler

Firmengruppe von Robert Löffler wächst auf 180 Mitarbeiter und sechs Marken

SCHWEINFURT. Robert Löffler hat das Škoda-Autohaus im Gewerbegebiet Hafen komplett von seinem Bruder Edmund übernommen, der sich aus Altersgründen aus der Geschäftsleitung zurückzieht. Alle 20 Mitarbeiter werden weiter beschäftigt. Mit der Übernahme wächst die Löffler-Firmengruppe auf 180 Mitarbeiter und sechs Automarken, die an vier Standorten in Schweinfurt und Würzburg vertreten sind.
Erst im Vorjahr war das ehemalige Autohaus Kümmeth & Ziegler in der Rudolf-Diesel-Straße mit Opel dazugekommen. Seit April bietet Löffler in diesem Autohaus zusätzlich den Service und Verkauf rund um die Marke Ford an. 2017 wird er dann offizieller Ford-Vertragshändler. Um den nötigen Platz dafür zu schaffen, wird ab Frühjahr ein Teil des Gebäudes gemäß den Ford-Vorgaben erweitert und umgebaut. Die Ausstellungsfläche verdoppelt sich dadurch auf knapp 600 Quadratmeter. Peugeot und Citroën sind weitere Löffler-Marken, die im Stammhaus in der Carl-Zeiß-Straße beheimatet sind, direkt neben dem Škoda-Autohaus. Außerdem gehört bereits seit Dezember 2010 ein weiteres Autohaus in Würzburg (Ford und Kia) zur Firmengruppe.
In Schweinfurt ist einiges Neues rund um die tschechische Automarke geplant. „Und wir werden den Service und jenen hohen Standard erbringen, den die Kunden bereits aus unseren anderen Autohäusern kennen“, kündigt Robert Löffler an.
Robert Löffler bedankt sich bei seinem Bruder Edmund für die geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren. Er hatte 2002 Škoda als Vertragshändler in Schweinfurt übernommen. Vor sieben Jahren entstand ein modernes Verkaufsgebäude auf dem Gelände in der Carl-Benz-Straße, das im Vorjahr nach den Vorgaben des Konzerns neugestaltet wurde.
Die Familie Löffler sieht in der Übernahme eine Stärkung der Firmengruppe sowie der Marke Škoda und des hiesigen Standortes. Seine seit mittlerweile 33 Jahre währende Verbundenheit zu Schweinfurt zeigt das Unternehmen unter anderem mit dem Slogan „Die Autohäuser mit Herz für die Region“. Edmund und Robert Löffler hatten 1983 den „1A Auto Schnell Service“ in der Mainbergerstraße gegründet. Schnell wuchs das Unternehmen, so dass ein weiterer Kfz-Betrieb in Bad Königshofen hinzukam. 1989 wurde Löffler offizieller Peugeot-Vertragshändler und zog zunächst an den heutigen Škoda-Standort um. Elf Jahre später kaufte das Unternehmen in direkter Nachbarschaft das damalige Telekom-Grundstück in der Carl-Zeiss-Straße und eröffnete im Frühjahr 2002 das auch heute noch bestehende Peugeot-Autohaus.

©2016: Pressebüro Stefan Pfister